Erfahrener schwerer Panzer "Objekt 277". "Objekt 277": Beschreibung, Spezifikationen und interessante Fakten

Während des Kalten Krieges, sowjetische Wissenschaftler undIngenieure lösten schwierige und manchmal unvorstellbare Aufgaben. Eine der vorrangigen Richtungen der Entwicklung dieser Zeit war die Schaffung und Verbesserung von militärischer Ausrüstung. Die Errungenschaften der "sowjetischen Jahre" überraschen immer noch unsere Vorstellungskraft mit unserer Kraft, Kraft und unserem Artikel.

277 Artikel

Aber nicht alle Entwicklungen waren in derLeben und in die Massenproduktion eingeführt. Ein trauriges Schicksal ereilte der sowjetische erfahrene Panzer "Objekt 277". Nur zwei Modelle dieser Serie wurden produziert, und nur eine hat bis heute überlebt. Aber selbst auf den Zeichnungen lässt dich dieser "eiserne Riese" erzittern.

Historischer Hintergrund

Entwicklung einer neuen Generation schwerer Panzerbegann 1955 im Leningrader Designbüro des Kirower Werkes. Das Projekt wurde vom Chefingenieur Kotin, Joseph Yakovlevich geleitet. Nach einigen Daten wurden alle Arbeiten auf einer wettbewerbsfähigen Basis durchgeführt, obwohl öffentlich nirgendwo beworben wurde.

Auf Rechnung des Designers gab es schon viel MilitärEntwicklungen. Dies sind selbstfahrende Artillerieeinheiten auf Basis der Panzer KV-1 und ISU-152, ISU-122, SU-152, sowie der berüchtigten schweren Panzer IS-4, PT-76 und BTR50-P. Die wichtigste Errungenschaft war jedoch die T-10, die durch ein neues "277 Object" ersetzt wurde.

Punkt 277

Von Anfang an wurden zwei Arten von Anlagen entwickelt - mit einem Dieselmotor und mit einem Gasturbinenkraftwerk ("Objekt 278"). Beide Prototypen wurden 1957 vom Band genommen.

Innerhalb weniger Monate passierten sie das FeldProzesse und erschien vor dem ersten Sekretär des ZK der KPdSU Chruschtschow. Aber er wusste die neuen Modelle schwerer Panzer nicht zu schätzen, da er ein glühender Gegner der traditionellen Feuerungssysteme war. Dies war der Grund für die Beendigung aller Entwicklungen in den 1960er Jahren.

Neuer Tank - neue Anforderungen

Die komplexe Situation in der weltpolitischen Arena,Der hartnäckige "kalte Krieg" verlangte von den Ingenieuren grundlegend neue Arten von militärischer Ausrüstung und Waffen. "Objekt 277" - ein Tank der neuen Generation musste die besonderen Anforderungen der Regierung erfüllen:

  1. Die Gesamtmasse liegt zwischen 55 und 52 Tonnen.
  2. Die 130-Kaliber-Kanone sollte die Basis der Bewaffnung sein.
  3. Die Anfangsgeschwindigkeit des Fluges des Projektils beträgt nicht weniger als 1000 m / s.
  4. Motorleistung - 1000 PS.

Die Basis der neuen Maschine waren die schweren Panzer T-10 undIS-7, die sich bereits gut empfehlen konnten. Vielleicht war es diese Tatsache, die dazu führte, dass die neue Kopie Chruschtschow nicht zufriedenstellte - das Land brauchte einen grundlegend neuen "Verteidiger".

Allgemeine Beschreibung

Die Grundlage für den Bau eines schweren Tanks wurde Knoten undEinheiten von IS-7 und T-10. Das neue Auto hatte ein klassisches Layout - der Motor und die beiden Fahrer befanden sich hinten. Der vordere Teil des Rumpfes war komplett gegossen, aber die Seiten waren aus gebogenen Stahlplatten.

Objekt 277 Tank

Sein Turm "277 Object" ist fast vollständigübernahm von den Grundmodellen. Es erweiterte sich vor seinem Teil, wo ein optischer Sichtweitenfinder installiert wurde. Im verlängerten hinteren Teil befand sich ein Gefechtsstand mit einem mechanisierten Ladesystem. Die Zusammensetzung der Munition umfasste nur 35 Granaten.

Der Prototyp "Objekt 278" mit einer GasturbineKraftwerk unterschied sich nicht von seinem Dieselkollegen. Aber um es mit eigenen Augen zu sehen und zu verstehen, ob es wirklich war, sind wir nicht bestimmt - das Modell war noch nicht fertig.

Taktische und technische Eigenschaften

"Objekt 277" unterschied sich wohltuend von seinen ZeitgenossenVerfügbarkeit geprüfter und erprobter Komponenten und Baugruppen. Ohne die Laune des ersten Sekretärs würde ein schwerer Panzer zu einem der zuverlässigsten und mächtigsten Vertreter militärischer Ausrüstung werden. Zu dieser Zeit waren seine Eigenschaften ziemlich beeindruckend:

  • Kampfgewicht - 55 Tonnen;
  • Abmessungen (L x B x H) - 6990 x 3380 x 2292 mm;
  • Länge des Tanks mit einer Pistole - 11 m 78 cm;
  • Bodenfreiheit - 435 mm;
  • Motor - M-850;
  • Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn - nicht mehr als 55 km / h;
  • Gangreserve (Fahren ohne Betanken) - 300 km;
  • Waffen - gezogene 130-mm-Kanone M-65.

Das Auto sollte von einer vierköpfigen Besatzung gefahren werden. Vermutlich sollten der Kommandant, der Fahrermechaniker, der Richtschütze und der Lader den Panzerzug betreten.

Reservierung

Die Panzerung eines schweren Panzers erfüllte die Anforderungendieser Zeit. Sie konnte einem Schuss im Fokus der D-25T - 122 mm Kanone leicht standhalten. Die Verteidigung und die zusammengesetzten Raketen mit einem Kaliber von 76-122 mm, sowie die Raketenantriebsgranaten zu dieser Zeit, wurden nicht geschlagen.

Boden Var Tankobjekt 277
"277 Object" hatte solch beeindruckenden WiderstandPanzer- und Haubitzengewehre dank der Konstruktion seines Rumpfes. Es wurde mit einem festen Frontteil verschweißt. An den Seiten wurden verbogene Metallbleche mit variablem Profil angebracht. Die Reservierung des vorderen Teils des Rumpfes betrug 140 mm / Grad und die Seiten - 153 mm / Grad. Der einteilige Turm in seinem vorderen Teil hatte eine Panzerung von 290 mm / Grad.

Bewaffnung

Die Basis für die Bewaffnung des Panzers war 125 mmgezogene Kanone M-65 mit einem ebenso traurigen Schicksal als das von "Objekt 277". Seine Entwicklung begann 1955 (gleichzeitig mit einem schweren Panzer) unter der Leitung von M. Yu. Tsirulnikov im Konstruktionsbüro der Werknummer 172 - heute die Aktiengesellschaft Motovilikhinskiye Zavody.

Objekt 277 in Bodentanks

Im Juni 1956 wurden die ersten Tests neuer Waffen durchgeführt. Das Design des M-65 umfasste drei Hauptelemente:

  • Der Lauf ist 7330 mm lang und versorgt das Projektil mit einer Anfangsgeschwindigkeit von 1030 m / s;
  • Ejektor, der die Funktion des Blasens der Laufbohrung ausführt, um eine unnötige Gaskontamination des Kampfraumes zu vermeiden;
  • Mündungsbremskompensator - reduzierte den Rücklauf aufgrund der kinetischen Energie der Pulvergase.

Um den Ladeprozess in einem erfahrenen zu erleichternDer schwere Panzer "Object 277" (UdSSR) wurde mit einem mechanisierten Kampf mit einem elektromechanischen Andockgerät ausgerüstet. Zwei Führungszylinder reagierten auf das Zielen der Waffe auf das Ziel. Das linke Element spielte die Rolle eines Hydrostopper, während das rechte Element einen Stabilisator in der vertikalen Ebene spielte.

Die Entwicklung der Waffe wurde 1961 eingestelltnach dem Abschluss des Projekts "277 Object". Insgesamt wurden 10 Exemplare dieser Waffen hergestellt, und eine Modifikation wurde vorgenommen. Die überarbeitete Pistole M-65 GL unterschied sich nicht signifikant und wurde im selben Jahr aus der Produktion genommen.

Motor, Getriebe und Fahrwerk

Als Kraftwerk in einem schweren PanzerEs war geplant, eine von zwei Arten von Motoren zu verwenden - die modernisierte Dieseleinheit V-2 oder der Schiffsmotor M-850. Designer Kotin entschied sich für die zweite Option als die stärkste und zuverlässigste. Es wurde im Werk Woroschilowsky in Leningrad hergestellt und hatte eine beeindruckende Kapazität für diese Zeiten - mehr als 1000 PS.

erfahrene schwere Panzer Objekte 277

In den erfahrenen schweren Tanks - "Objects 277" - Motorparallel zur Längsachse. Auf beiden Seiten war es von Ejektoren des Kühlsystems umgeben, und darunter befanden sich Tanks mit Öl- und Dieselkraftstoff. Hinter dem Motor wurde Getriebe platziert, dargestellt durch ein mechanisches Planetengetriebe mit 8 Stufen. Es hat auch einen eingebauten Lenkmechanismus mit hydraulischer Steuerung.

Auf "Objekt 277" wurde ein Crawler verwendetTriebwerk mit einem geschlossenen Metallscharnier. An den Seiten befanden sich 4 Stütz- und 8 Eislaufbahnen. Torsionsfederung an den symmetrisch angeordneten Knotenpunkten hatte hydraulische Stoßdämpfer. All dies gab dem Auto eine ruhige Fahrt und viel Verkehr.

Innenausstattung

Zum ersten Mal in der Geschichte der Schaffung schwerer Panzer in"Objekt 277" wurde Anti-Atom-Schutzsystem installiert. Was genau sie war, ist nicht sicher bekannt. Zusätzlich wurden im Kampfraum Thermoräucher, Mechanismen zur Reinigung der Beobachtungsgeräte sowie Geräte zur Kontrolle des Wasserbehälters installiert.

Das wichtigste Kommunikationsmittel warRadiostation R-113 "Granat", entworfen auf Sonderbestellung (speziell für Panzer) und im Jahr 1953 veröffentlicht. Es bot eine ununterbrochene Zwei-Wege-Kommunikation mit Walkie-Talkies des gleichen Typs oder im selben Frequenzbereich.

Verwirklichung in der modernen Welt

Ein erfahrener schwerer Panzer wurde in ziemlich verwirklichtbeliebtes Online-Computerspiel "Ground Var: Tank". "Objekt 277" mochte sofort Gamer und erlangte Popularität für eine gute Reservierung des vorderen Teils des Rumpfes und des Turms. Die Spieler bemerken auch die hohe Manövrierbarkeit und Geschwindigkeit, die normalerweise von dieser Klasse militärischer Ausrüstung nicht erwartet wird.

In einem anderen beliebten Multiplayer-SpielWorld of Tanks "Objekt" wurde im Hangar nicht frei gegeben. Offenbar haben sich die Entwickler dazu entschlossen, ihre Bemühungen auf die Implementierung von mehr "nicht-template" schweren Tanks zu konzentrieren und sie während des Super-Tests durch "About.777 II" zu ersetzen. Die Hoffnung, dass die Fans in Zukunft "Objekt 277" in Aktion sehen können, bleibt jedoch bestehen.

erfahrene schwere Tankanlage 277 UdSSR

Für diejenigen, die das Spiel lernen und genießen möchtenDie genaueste Spielkopie, Sie sollten auf die entsprechenden Änderungen in der World of Tanks warten. Der schwere Panzer "Object 277" in Bodenkriegstanks wird, obwohl er sich in der Nähe der bestehenden Prototypen befindet, echten Kennern militärischer Ausrüstung nicht gefallen.

Mochte:
0
Interessante Fakten aus der menschlichen Psychologie
«Objekt 730». Schwerer Panzer T-10. Sowjetisch
IS-5: Wie bekomme ich diesen Tank?
Objekt 906 (leichter Schwimmbehälter):
Gegenstand der Besteuerung: Grundbegriffe und
Objekt 292: Merkmale, Hersteller
"Oplot" ist ein Tank für den Export
Tank "Black Eagle" - technisch
Sowjet erlebt schweren Panzer "770 Objekt":
Top Beiträge
up