Krämpfe bei Hunden, Symptome, Behandlung

In Russland wurde diese Krankheit seit 1762 bekanntunter dem Namen "Krim-Krankheit". Krämpfe bei Hunden, Symptome, Behandlung sind für viele Tierbesitzer von großem Interesse. Dies liegt an der Häufigkeit und Schwere der Erkrankung.

Es ist bekannt, dass die Krankheit das Pestvirus verursachtFleischfresser aus der Gruppe der Paramyxoviren. Bei Temperaturen über 0 ° C kann das Virus bis zu 11 Tage im Ausfluss aus Augen, Nase und Kot des erkrankten Hundes persistieren. Bei niedrigen Temperaturen bleibt es bis zu 2 Monate virulent. Bei 55 Grad stirbt das Virus innerhalb einer Stunde und beim Kochen - sofort. Pest bei Hunden, Behandlung und Vorbeugung sind von großer praktischer Bedeutung, da die Krankheit eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist. Auch bei der Genesung hat der Hund oft Komplikationen, die ihn für die Jagd und Bewachung ungeeignet machen.

Um den Erreger der Pest Fleischfresser oder Pest,Nicht nur Hunde sind empfindlich, sondern auch wilde Tiere. Besonders gefährlich ist die Erkrankung bei Welpen bis zu einem Jahr. Am empfindlichsten für das Virus sind Schäferhunde, Haushunde, Husky und andere Jagdhunde.

Auch wenn die Behandlung der Pest bei Hunden erfolgreich war,Die Patienten erholen sich erst nach 3 Monaten. Es wird an gesunde Hunde von kranken und kranken Tieren sowie an diejenigen, die sich in der Inkubationszeit befinden, übertragen. Das Eindringen des Virus erfolgt durch die Schleimhaut, Verdauungstrakt, durch die Nase. Die Krankheit kann durch Kontakt, durch die Hände des Wirts und der Pflegegegenstände übertragen werden. Bevor die ersten Anzeichen der Krankheit von 2 Tagen auf 3 oder mehr Wochen nach der Infektion übergehen.

Überlegen Sie, wie die Ente in Hunde geht. Symptome, Behandlung einer Krankheit hängen von seiner Form ab. Alles beginnt mit einem Temperaturanstieg. Unterscheiden Sie katarrhalische (pulmonale), kutane, intestinale, nervöse und gemischte Formen der Erkrankung.

Wie geht die Pest bei Hunden? Symptome, Behandlung davon werden ausreichend studiert und entwickelt. Bei der katarrhalischen Form wird die Temperatur anfangs bei 40 oder mehr Grad aufgezeichnet. Der Hund isst nicht, träge. Dieser Zustand dauert bis zu 2 Tage. Dann gibt es Symptome von Konjunktivitis und Rhinitis - reichlicher Ausfluss aus den Augen und der Nase. Anfangs ist es serös, wird aber allmählich eitrig. Erscheint trocken und verwandelt sich später in einen feuchten Husten. Hunde können Kurzatmigkeit, Anzeichen von Herz- und Lungeninsuffizienz haben.

Mit Darmform entwickeln sich Tierekatarrhalische Veränderungen im Verdauungstrakt. Sie manifestieren sich durch häufigen weichen Stuhl, Erbrechen. Im Kot können Blutadern sein. All dies geschieht vor dem Hintergrund hoher Temperaturen.

Mit dermaler Form auf der Haut des Magens und innerlichPapilleneruptionen erscheinen auf der Oberfläche der Pfoten, die dann mit Krusten bedeckt sind. Diese Form gilt als die einfachste, aber manchmal verwandelt sie sich in eine katarrhalische oder nervöse Form.

Mit nervöser Form sind die Hunde aufgeregt. Sie haben hohes Fieber, tonische und klonische Krämpfe, krampfartige Krämpfe der Kaumuskulatur, epileptische Anfälle. Diese Form kann schnell zum Tod des Tieres führen.

Bei einer gemischten (verallgemeinerten) Form können alle aufgelisteten Symptome auftreten.

Mit dem Verlauf der Krankheit ist die Krankheit akut, super schnell, blitzschnell und chronisch. Die Überwucherung nach zwei oder drei Tagen endet mit Koma und Tod des Hundes.

Blitzschnell stirbt das Tier. Es dürfen keine für die Pest charakteristischen Symptome vorhanden sein.

Akute Krankheit kann bis zu einem Monat dauern. Dann wird der Hund besser. Manchmal, was oft mit einer nervösen Form passiert, wird die Krankheit chronisch.

Patch bei Hunden, Symptome, Behandlung ist genugsind komplex. Im Krankheitsfall benötigt das Tier schnelle und qualifizierte Hilfe von einem Tierarzt. Antibiotika wirken nicht auf das Virus, sie werden nur gegen Sekundärinfektionen eingesetzt. Die Behandlung besteht in der Beseitigung der Intoxikation, der Einführung von Vitamin und Stärkungsmittel. Symptomatische Therapie wird durchgeführt, um fieberhafte, krampfartige und andere Symptome zu lindern.

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Krankheit besteht in der Durchführung von Impfungen gegen eine Staupe und korrekter Wartung von Hunden, ausgenommen Kontakte mit kranken Tieren.

Mochte:
0
Otitis bei Hunden: Ursachen, Symptome, Behandlung
Epileptische Anfälle bei Hunden: Ursachen,
Wie wird Krätze bei Hunden behandelt?
Otitis bei Hunden: Behandlung, Symptome, Ursachen.
Demodekose bei Hunden, Behandlung und Symptome
Nahrungsmittelallergien bei Hunden, seine Symptome und
Krankheiten von Hunden sind Symptome und ihre Behandlung.
Ohrmilbe bei Hunden. Behandlung und Prävention
Enteritis bei Hunden
Top Beiträge
up