Wie viele Menschen wissen, dass das Christentum in Palästina entstanden ist?

Das Christentum ist eine Weltreligion, die EntstehungDas ist das Thema der ewigen Debatten und Meinungsverschiedenheiten. Philosophen und Vertreter der geistlichen Schicht der Gesellschaft sind sich der geschichtlichen Tatsachen nicht ganz sicher, aber eines ist sicher: Das Christentum entstand auf dem Gebiet des modernen Palästina. Das Territorium dieses Staates hat sich ständig verändert (dies geschieht heute), und so ist jetzt das Stadt-Heimatland dieser Weltreligion Jerusalem.

Das Christentum entstand auf dem Territorium

Die Geburt des Christentums wird mit dem Aufkommen vonim Lichte Jesu, die im Volks der Christus genannt wird, das bedeutet „der Gesalbte“. Wie bekannt ist, wurde das Kind der Jungfrau Maria den Sohn Gott betrachtet, da er für diese Zeit des Dogmas recht ungewöhnlich gepredigt, die durch eine humane Haltung gegenüber den Menschen charakterisiert. Jesus versammelten sich viele Jünger um sich, der später Apostel wurde und dazu beigetragen, die Ausbreitung des Glaubens auf der ganzen Welt. Es soll, dass viele Menschen in diesen Zeiten werden erwähnt, wohl wissend, dass das Christentum in dem Gebiet dieser Art entstand unter der Herrschaft der Juden, diese beiden Religionen zu verwirren. Was hat viele Streitigkeiten und Missverständnisse verursacht, die durch das Schreiben des Heiligen Buch zu lösen hatte - die Bibel.

Auf welchem ​​Gebiet ist das Christentum entstanden?

Vielleicht gibt es nicht so viele Zweigeein anderer Glaube. Es ist erwähnenswert, dass das Christentum der drei Weltreligionen im Alter von 2 Jahren rangiert, aber es hat drei Hauptströmungen und eine ganze Masse ihrer Zweige, die sich wie ein Spinnennetz um den Globus ausbreiten. Trotz der Tatsache, dass das Christentum im Nahen Osten entstand, glauben sie an den Sohn-Erlöser in Europa, Russland, den Wilden Westen und die lateinischen Länder, aber das Heilige Land (Jerusalem) blieb dem Judentum treu.

wo das Christentum entstand

Es war auf diesem Boden, eine Anzahl vonKonflikte, die zu Blut und Trauer führten. Die ersten, weniger grausamen, sind die Ökumenischen Konzilien, die seit dem Tod Jesu sieben Jahrhunderte lang abgehalten wurden. Sie sind verbunden mit der Entstehung und Ausbreitung von Häresie, die die in der Bibel geschriebenen Dogmen herausforderte. Auch die Kirchenpatriarchen sprachen gegen die Bilderstürmer, die schließlich während des letzten Konzils von Nicäa abgeschafft wurden. Da das Christentum auf dem Territorium des Landes entstand, in dem es sich paradoxerweise nicht ausbreitete, beschlossen die Ritterkreuzfahrer, das Heilige Land zu erobern. Die vom Papst geschaffenen Armeen stürmten Israel für mehrere Jahrhunderte, und hinter ihnen wurden sowohl Siege als auch Niederlagen gezählt. Dennoch hat die jüdische Welt nicht aufgegeben, wir und wir können Zeugen sein.

Sicherlich kannst du, wo das Christentum entstanden istUm diese Religion mehr und mehr zu bestaunen. Im Jahr 1054 (Große Schisma) wurde dieser einst östliche Glaube unter sich durch Konstantinopel, das die Ordnung der Orthodoxie übernahm, und Rom, in dem der Katholizismus siegte, geteilt. Während der Reformation im 16. Jahrhundert entstand der Protestantismus und der daraus resultierende Luthertum, Calvinismus und andere Glaubensrichtungen. Auf dem Territorium Amerikas erschienen infolge einer Mischung indigener Traditionen und importierter europäischer Dogmen, Maronen, Baptisten usw..

Heute tun das nicht einmal die meisten religiösen MenschenDenken Sie über das Territorium nach, auf dem das Christentum entstanden ist, und wissen Sie einfach, dass Gott, der Höchste, der Vater und sein Sohn Christus sie lieben und sie in Momenten der Freude und in schwierigen Zeiten unterstützen.

Mochte:
0
Die Kreuzzüge
Geschichte des Christentums
Was bestellt die Kreuzfahrer in
Israel und Palästina: Die Geschichte des Konflikts
Christentum: Das Territorium verbreitete sich
Muslime, die das Christentum annahmen. Warum?
Religiöse Konflikte
Armenier: Religion und Kultur
Wir verstehen, worauf der Spiegel schlägt
Top Beiträge
up