Realeinkommen der Bevölkerung und staatliche Politik der Regulierung des Verbrauchermarktes

Nach der bestehenden Tradition, um die Rolle des Geldes zu beurteilenDer Umsatz bei der Bildung der Marktverbrauch ist notwendig, nicht nur für das Benchmarking der Einkommen und der Einzelhandelsumsatz, der Feststellung in Bezug auf den Umsatz des Marktpotenzials realisiert und auf den monetären Einkünfte Indikator Möglichkeiten der Entwicklung des Konsummarktes, sondern auch, wie echte Einnahmen im Zusammenhang mit den Wachstums- und Produktionsmengen und Produktivität der Arbeit.

Das verfügbare Realeinkommen steht nicht in direktem Zusammenhang mitnur mit der Sphäre ihrer Verwirklichung, aber vor allem mit der Sphäre ihrer Bildung. Der Hauptanteil am Geldeinkommen wird durch die Löhne gezahlt, die das jährliche Gesamteinkommen bilden und der Preis des Faktors Arbeit ist. Daher sollte der Anstieg der Löhne und damit des realen Einkommens mit einem Anstieg der Produktion einhergehen.

Um diese Beziehung zu untersuchen, ändert sich die LautstärkeKonsumgüter und monetäres Einkommen können die bekannte Formel verwenden, die in irgendeinem Lehrbuch auf Wirtschaft vorgeschlagen wird. Demnach ist es logisch anzunehmen, dass das Produktionswachstum bei einem effektiven Funktionieren der Volkswirtschaft das Einkommenswachstum übersteigen und nur das Realeinkommen beeinflussen sollte. Dies wird jedoch nicht immer beobachtet und hängt nicht immer von der Strategie des Staates im Bereich der Anpassung des Verbrauchermarktes ab

Wenn das Bleiverhältnis unter eins liegt, dann mitDie Art seiner Manifestation auf dem Verbrauchermarkt kann als eine Politik des "teuren Geldes" angesehen werden, wenn das Produktionsvolumen an den Preis eines der wichtigsten Produktionsfaktoren (Arbeit) gebunden ist. Wenn es mehr als eins ist, verfolgt der Staat eine Politik des "billigen Geldes", die hauptsächlich auf die Stimulierung des Konsums abzielt. Und es kann als wirksam betrachtet werden, wenn es zur Revitalisierung des inländischen Verbrauchermarktes beiträgt: das Wachstum der Produktion und des Verkaufs von inländischen Konsumgütern, der Abbau von Warenbeständen.

Wenn ein Land oder eine Region eine Richtlinie hat"Teueres Geld", um die Wirtschaft zu stabilisieren und die Inflation zu verlangsamen, reduzierte natürlich das reale Einkommen der Einwohner. In der Regel wird eine solche Politik von einem unterbewerteten Indikator für Rohstoffaktien und einer geringen Aktivität des Verbrauchermarkts begleitet. Ein solches Regime wird aufrechterhalten, um den Markt mit Konsumgütern zu sättigen und zu verhindern, dass das Einkommenswachstum das entsprechende Wachstum der Produktionsraten übertrifft, was unweigerlich zu Inflation führen würde und wiederum dazu führen würde, dass das reale Einkommen zu sinken beginnt.

Wenn die Rate des Einkommenswachstums praktisch istist auf die Wachstumsraten der Produktion und Arbeitsproduktivität abgestimmt, die den regionalen Markt im Allgemeinen recht stabil macht, aber nicht ausgeglichen genug, um das Angebot an die Größe der Nachfrage anzupassen, da die Größe der Rohstoffaktien im Einzelhandel stark zunimmt und der Markt in einem Zustand des "Wartens" lebt Steigerung der Aktivität der Verbraucher. Eine solche Situation kann sich beispielsweise ergeben, wenn in dem Land oder der Region eine Politik des "billigen Geldes" verfolgt wird, was damit zusammenhängen kann, dass im vergangenen Jahr die Produktion von Massenkonsumgütern deutlich angestiegen ist, aber nicht alle produzierten Güter verkauft wurden. Das übersteigende Einkommenswachstum im Vergleich zum Wachstum der Warenproduktion zielte daher darauf ab, den Konsum anzukurbeln und damit die Lagerbestände zu reduzieren.

Stabiler Zustand des Verbrauchermarktesist immer nicht so sehr durch den Anstieg der Einkommen, des Umsatzes und der Produktion von Waren, als durch die Optimierung der Waren in der Region und die Möglichkeit, einen solchen Einfluss des erzielten Ergebnisses auf den Zustand der Warenbestände im Bereich der Zirkulation zu berücksichtigen. So kann man durch Vergleich der Indikatoren der Lead-Ratio mit dem Wert der Warenbestände im Einzelhandel das Ergebnis der staatlichen Politik im Bereich der Marktregulierung durch den Mechanismus der Bildung und Realisierung von Einkommen der Bevölkerung abschätzen.

Mochte:
0
Staatliche Beschäftigungspolitik
Innovative Politik
Sozialpolitik des Staates
Staatliche Sozialhilfe
Anti-Inflationspolitik - multifaktoriell
Grundlegende Regulierung des Wertpapiermarktes
Staatliche Regulierung des Wertpapiermarktes
Warenproduktion
Der Verbrauchermarkt ist Teil unserer
Top Beiträge
up