Philosophie: Definition, Herkunft

Was ist Philosophie? Definition Es ist unmöglich, es eindeutig zu geben, weildas Verstehen variierte in verschiedenen historischen Epochen beträchtlich, und sogar in derselben Periode in verschiedenen Schulen und Richtungen können die Gesichtspunkte sehr unterschiedlich sein, einschließlich sich gegenseitig ausschließend. Auch sein Themenbereich wurde verstanden und wird immer noch unterschiedlich verstanden.

Philosophie in der Antike

"Liebe zur Weisheit" - so übersetzt sich das Wort "Philosophie" aus dem Altgriechischen. Definition Ursprünglich darauf gebaut. Man glaubt, dass der erste sich Philosoph Pythagoras nannte, und so drückte er seine größte Demut aus: Er glaubte, dass nur Götter Weisheit besitzen, und dass es für einfache Sterbliche unzugänglich ist, und sie können es nur mit ihrer ganzen Kraft lieben, um danach zu streben.

Die antike griechische Philosophie war autonom vonmythische Darstellungen und religiöse Traditionen sowie aus moralischen und politischen Lehren. Oft war es tatsächlich ein Synonym für Wissenschaft, da es reines Wissen darstellte und nicht auf praktische Ziele abzielte. Auf der anderen Seite war Philosophie kein abstraktes höheres Wissen, sondern eine Praxis, um es zu erreichen.

Praktisch alles, was existiert umfasste Philosophie. Die Definition ihres Themas war jedoch nicht auf die ganze Welt beschränkt. Ihr Hauptteil ist Metaphysik. Diese Forschung ist nicht so sehr das, was existiert, wie viele der ersten und gebräuchlichsten Prinzipien und Prinzipien der Organisation der Welt, ihre Betrachtung im Allgemeinen und sogar was jenseits der Welt ist.

In den Texten von Plato gibt es das Wort "Philosophie" - die Definition Was er und seine Jünger tun.

Philosophiedefinition

Wenn es in der alten Zeit frei war vonReligion und Moral, dann lange Zeit "zusammengewachsen" mit Christentum und Theologie. Erst in der Neuzeit wurde die Philosophie im Westen relativ vom Religionsphänomen getrennt und begann sich wieder intensiv der Wissenschaft zu nähern.

Moderne Definitionen der Philosophie

Im modernen Sinn die ursprüngliche Bedeutung davonDie Worte traten in den Hintergrund, das heißt, es geht nicht mehr um Weisheit. Jetzt wird es oft als eine Wissenschaft verstanden, die die häufigsten Grundmerkmale der Welt und des Menschen erforscht.

die Definition der Philosophie

Aber ist die Definition richtig? Philosophie ist Wissenschaft? Einige Philosophen versuchen, sich der Wissenschaft zu nähern, indem sie wissenschaftliche, vor allem logische Methoden anwenden. Dieser Standpunkt wurde Szientismus genannt.

Zur gleichen Zeit, sogar die klassischen Methoden der Erkenntnis inPhilosophie ist nicht so universell und erkennt bei weitem nicht alles an: Einige Philosophen stehen der Logik und Vernunft kritisch gegenüber. Sie versuchen vielmehr im Gegenteil, die Philosophie von der Wissenschaft zu trennen. Diese Position wird Antizentrismus genannt.

Definition der Philosophie

Sie können Philosophie durch ihr Thema, aber auch definierenHier ist es nicht so einfach. Im zwanzigsten Jahrhundert wurde es populär zu sagen, dass es keinen speziellen Fachbereich (im Gegensatz zu anderen wissenschaftlichen Disziplinen) hat. Es hat einen nicht spezialisierten Themenbereich - alles, die Welt als Ganzes. Dies unterscheidet auch die Philosophie in bedeutender Weise von der Wissenschaft: ihr Fach kann niemals spezialisiert werden.

Mochte:
0
Funktionen der Philosophie
Philosophie des Aristoteles
Philosophie des 20. Jahrhunderts.
Philosophie und Mythologie: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Philosophie von Solowjows Einheit
Spezifität des philosophischen Wissens
Religionsphilosophie von der Antike bis zu unserer
Moderne Philosophie
Was ist Philosophie oder fundamental?
Top Beiträge
up