Biographie Sokrates - die Verkörperung der Ansichten des Denkers

Die Biographie ist verkürzt

Der Sohn des athenischen Maurer und Hebamme,geboren, anscheinend, in 469 v. Chr., wurde der ganzen Welt bekannt. Die Biographie von Sokrates - dem "Vater" der idealistischen Philosophie - steht uns aus mehreren Quellen zur Verfügung. Zuallererst sind es die Werke seines Nachfolgers Plato, der "Die Entschuldigung" seines Lehrers schrieb, sowie die Werke von Xenophon. Der Held unseres Artikels schrieb keine Werke, war aber mit den Gesprächen mit seinen Zuhörern zufrieden. Er glaubte, auf diese Weise entwickle er die Kunst des Denkens in ihnen. Darüber hinaus kann die Biographie von Sokrates (bzw. einige Daten darüber) teilweise aus der Komödie Aristophanes "Clouds" wiederhergestellt werden. Jedoch, in dieser Arbeit ist mehr eine Karikatur eines berühmten Denkers gelesen, den der griechische Autor mit seinen Rivalen - Vertretern der Sophistenschule verwirrt hat.

Der berühmte athenische Philosoph, der genannt wurde"Gemüse" Athener lebten in der Zeit der Peloponnesischen Kriege. Auf dem Höhepunkt seiner Zeitgenossen den Sophisten, er sich nicht ein Weiser nennen. Er erfand das Wort "Philosophie". Das heißt, als Sokrates selbst einen Liebhaber der Weisheit und sagte, dass er nichts sicher wußte, und es ist nur genau bekannt. Er kritisierte die Grundsätze der einheimischen griechischen Polisdemokratie, viel war böse, provoziert den Zorn von eminenter Bürger und Beschuldigungen wegen Blasphemie und wurde schließlich zum Tode verurteilt. In wenigen Worten, seine kurze Biographie. Sokrates, trotz solcher spärlichen Informationen über ihn, gebar eine Schule des philosophischen Denkens, die in sowjetischen Lehrbüchern als „objektiver Idealismus.“

Kurze Biographie von Sokrates
Der Hauptunterschied zwischen den athenischen "Gadfly" von den Sophistenwar, dass er nicht nur den subjektiven Faktor der Erkenntnis ("der Mensch ist ein Maß aller Dinge") als wichtig erachtete, sondern auch als objektiv. Letzterer glaubte er Vernunft. Er ist es, "Nus" - das ist eine Substanz göttlichen Ursprungs im menschlichen Gehirn, und er ist der Richter über alles Subjektive. Dank der Vernunft ist die Wahrheit für uns verfügbar. Sonst bleibt jeder bei seiner eigenen Meinung und es kann kein gemeinsames Ziel geben. Der Garant für die Annäherung an die Wahrheit ist Daimonion (innere Stimme, Gewissen). Die Kreativität des Philosophen war sein eigenes Leben. Sokrates 'Biografie zeigt uns, dass er seine Ansichten ernst nahm. Philosophie ist aus seiner Sicht die Kunst, richtig zu leben. Daher sollte das Hauptthema der Reflexion nicht Ontologie sein (was und wo es passiert ist), sondern Ethik.

Philosoph Sokrates Biographie
Die Biographie von Sokrates sagt das aber auchdie Frage der Erkenntnis war auch eine der Prioritäten für ihn. Wir müssen die Essenz suchen, das Gemeinsame der Multitude entdecken. Aber diese Induktion ist nur für die Ethik gut, denn es ist so möglich, nur sich selbst zu erkennen und seine Tugenden zu entwickeln - Zurückhaltung, Gerechtigkeit, Mut ... Nur so können wir das gemeinsame Ziel der Menschheit - das absolute Gute - erreichen. Viele Sokrates-Biographen glaubten, er sei ein "ethischer Rationalist". Schließlich glaubte der Philosoph, dass wenn man etwas über Tugend weiß, man es praktizieren kann. Um dies zu tun, gibt es eine Methode, die Sokrates an seiner Mutter "mayevtika" ausspionierte. Dies ist eine Art von Dialektik, mit der Sie den Gesprächspartner dazu drängen können, dass er selbst die richtige Antwort gefunden hat.

Unter den vielen Studenten von Sokrates war ein PolitikerAlcibiades. Gerüchten zufolge war er fleischlich in den Philosophen verliebt, doch dieser lehnte seinen Vorschlag ab. Er glaubte, dass alle körperlichen Beziehungen solche Tugend als Zurückhaltung hinderten. Sokrates rettete diesen Politiker und Befehlshaber im Kampf mit den nur mit einem Knüppel bewaffneten Spartanern - keiner der Soldaten wollte einen unbewaffneten Philosophen töten.

Aber die Freundschaft mit Alcibiades hatte eine schlechte Auswirkung auf das SchicksalDenker. Die politische Situation in Athen änderte sich, der Politiker fiel in Ungnade, und Sokrates wurde beschuldigt, die Götter nicht zu ehren und die Jugend zu korrumpieren. Der Philosoph war während des Prozesses sehr stolz und erklärte, dass er der Strafe nicht würdig sei, sondern höheren Ehren. Er wurde jedoch zum Tode verurteilt. Als freier Mann trank er selbst das Gift (übrigens nicht den Cicatoo, wie die Legende behauptet, sondern offenbar die Infusion des Schierlings) und dankte Asklepios (Gott der Heilung) für die Genesung. Der Denker drückte also seinen Wunsch aus, in eine bessere Welt zu gelangen als diejenige, in der er zuvor gelebt hatte. Dies geschah im Jahr 399 vor Christus. Der Philosoph Sokrates, dessen Biographie in diesem Artikel kurz beschrieben wurde, machte nicht nur sein Leben, sondern auch den Tod beispielhaft und lehrreich.

Mochte:
0
Dichter Evgeny Baratynsky: Biographie
Demokrit: Biografie, interessante Fakten,
Dialektik ist eine Kunst
Der objektive Idealismus von Plato und seine Rolle in
Die Lehren von Platon über Ideen: Offenbarung
Philosophie von Sokrates
Der Liberalismus ist die Freiheitslehre
Mayevtika ist ... Mayevtika in der Philosophie
Dialektische Methode in der Philosophie
Top Beiträge
up