Was ist eine Mulde? Arten von Hohlräumen

Das Relief der Erde ist extrem vielfältig. Auf seiner Oberfläche wechseln sich tiefe Schluchten mit den höchsten Berggipfeln ab, felsige Massive grenzen an die weiten und flachen Ebenen. Dieser Artikel wird sich mit einer der Formen der terrestrischen Hilfe befassen. Was ist eine Mulde? Wie sieht sie aus? Welche Arten von Vertiefungen gibt es?

Was ist eine Mulde?

In der Geographie wird dieser Begriff oft verwendet. Insbesondere in der Geomorphologie - einer Wissenschaft, die das Relief unseres Planeten erforscht. Also, was ist eine Höhle?

Es ist üblich, Becken in Geologie und Geographie als vergleichsweise große negative Reliefformen innerhalb der Grenzen des Landes oder des Meeresbodens zu bezeichnen. Meistens haben sie abgerundete Umrisse.

Durch die Größe der Mulde kann es sehr unterschiedlich sein. Zum Beispiel nimmt das Afar-Becken in Ostafrika ein riesiges Gebiet ein, das auf Zehntausende von Quadratkilometern geschätzt wird. Andere Becken sind in ihren Größen viel bescheidener (wie z. B. die Nadbuzhanskaja-Höhle in der Westukraine).

Nach ihrer Entstehung sind diese Reliefformen tektonisch, erosiv, glazial, karstig, äolisch und sogar vulkanisch. Je nach Wasserhaushalt können sie Abwasser und Abwasser sein.

Was ist die Höhle?

Die Becken befinden sich sowohl an Land als auch am Bodender Meere. Was ist ein Becken in der Ozeanographie? Dies sind riesige Vertiefungen des Meeresbodens, umgeben von einem Kontinentalhang, Unterwasserkämmen oder Wällen. Die durchschnittlichen Tiefen von Unterwasserbecken überschreiten in der Regel die Marke von 3500 Metern.

Das Becken des Baikalsees: Ursprung und interessante Fakten

Separat betrachten die Geomorphologen auch den SeeVertiefungen. Dies ist der Abstieg der Erdoberfläche, der mit Wasser gefüllt ist. Das größte und interessanteste Gebiet Russlands ist das Seebecken des Baikalsees. Wie und wann ist es entstanden?

Das Studium des tiefsten Sees des Planeten im Ernstwaren im XVIII Jahrhundert beschäftigt. Der deutsche Wissenschaftler Peter Pallas hat als erster eine Hypothese über den Ursprung seiner Höhle vorgelegt. Seiner Meinung nach wurde Baikal als Folge einer globalen Naturkatastrophe gebildet. Nach Pallas haben viele andere Wissenschaftler ihre Annahmen aufgestellt. Und der Wahrheit am nächsten kam der sowjetische Geographin VA. Obrutschew.

Was ist die Höhle in der Geographie

In der Tat ist die Baikal-DepressionTeil einer riesigen Grabenzone, unter der sich die Erdkruste ständig und anomal stark erwärmt. Als Folge verformten sich die Gesteinsmassen hier, verbreiteten sich und formten eine Gebirgskette, die den See von allen Seiten umgibt.

Eine interessante Tatsache: moderne Wissenschaftler haben festgestellt, dass sich die Ufer des Baikalsees um fast 2 Zentimeter pro Jahr voneinander entfernen. Periodisch werden Erdbeben in dieser Region aufgezeichnet. All dies bedeutet, dass die Bildung des Beckens des Baikalsees bis heute andauert.

Jetzt weißt du, was ein Loch ist und wie es aussieht. Dies ist eine negative Form der Landentlastung, die sowohl an Land als auch am Grund der Ozeane und Meere auftreten kann.

Mochte:
0
Formen der Erleichterung
Was ist eine Schneefallgrenze? Höhe des Schnees
Der Arktische Ozean
Ozeane der Welt
Was ist eine Höhle: Definition, Spezies
Reservieren Sie "Ubsunur Hollow".
Minussinsker Höhle - ein Speicher von Sibirien
Steuern und ihre Arten: vollständige Informationen
Arten von Gläsern und ihre Eigenschaften
Top Beiträge
up