Wer ist ein Dichter, sein Unterschied von einem Schriftsteller

Um die Frage zu beantworten, wer ist ein Dichter,Es reicht nicht aus, ins Wörterbuch zu schauen. In der Übersetzung aus der griechischen Sprache - das ist ein Dichter. Aber wir nennen nicht jeden Reim Poesie, und nicht jeder Meister des Wortes besitzt es. Dichter werden oft als Menschen angesehen, die die Schönheit der umgebenden Welt anmutig und bildlich vermitteln können, unabhängig von der Art, wie sie präsentiert werden.

Ein bisschen Geschichte

Vor mehreren Jahrtausenden auf dem europäischenTerritorien wurden von keltischen Stämmen bewohnt, die das Schreiben nicht kannten. Sie haben keine Textquellen hinterlassen, aber die Helden ihrer Phantasie spiegeln sich in den Legenden des Mittelalters wieder: der Zauberer Merlin, Prinz Eisenhurz, Tristan und Isolde. Dank Dichter-Barden, die die Ereignisse in einer poetischen Form bereichern, haben die Geschichten die modernen Leser erreicht und eine Antwort in ihren Herzen gefunden.

Wer ist ein Dichter?

Der Schöpfer, an den ein ungewöhnliches Geschenk grenztübernatürlich, ist ein Dichter. Die Bedeutung des Wortes wurde auf diese Weise von den alten Kelten interpretiert, und deshalb praktizierten alle Novizen der Druiden das Reimen. Die Legenden wurden begleitet von Harfenspielen, die die gewöhnlichen Menschen buchstäblich faszinierten.

Trotz des Primats der poetischen Präsentation,Traditionen wurden auch durch Prosa übertragen. Bis zum 19. Jahrhundert wurde alle Fiktion Poesie genannt. Heute verwenden wir den Begriff nur im engeren Sinne des Wortes.

Merkmale der Poesie

Die Kreativität der Dichter ist Poesie: Gedichte, Gedichte, Balladen. Mit alten Wurzeln, sie:

  • verzaubern die Schönheit des Klanges;
  • vermittelt die erstaunliche Musik des Wortes;
  • drückt die Gefühle des Autors aus und öffnet die Tür zu den Geheimnissen seiner Seele;
  • hilft, andere Menschen besser zu verstehen, mit ihnen zu sympathisieren;
  • Liefert ästhetisches Vergnügen;
  • verkörpert ein bestimmtes Element, das es ermöglicht, sich mit der Natur zu fühlen.

Dies wird durch die Einführung neuer erreichtMessungen, die in der Alltagssprache nicht erforderlich sind: Meter, Reim, Rhythmus. Ungewöhnliche Organisation von Sprache hebt Poesie in einer besonderen Art von literarischer Schöpfung hervor, die sie von Prosa unterscheidet.

Die Bedeutung des Wortes "Dichter"

Dichter und Dichter: Unterschiede

Heute kann der Computer das Maximum abrufendie Anzahl der Reime und schaffen echte "Meisterwerke" von einem Horei oder Iambic geschrieben. Aber solche Werke sind leicht von den Linien des Autors zu unterscheiden. Es ist schwierig, Kunst- und Werbeslogans oder unpersönliche Glückwunschverse zu nennen. Wer ist ein Dichter und was ist sein Unterschied zu irgendeinem Dichter?

Eine Meinung der Leser ist dem Anfänger immer wichtigund echte Profis. Ihre Bewertung in Form von Worten: "Du bist ein wirklicher Dichter" - ist das höchste Maß an Lob und Anerkennung der Meisterschaft. Was sind die Voraussetzungen dafür, dass er mit seiner Arbeit zufrieden ist?

  • Die Gefühle des Autors sollten verständlich sein und die Saiten der Seele des Lesers beeinflussen.
  • Er muss eine reiche Vorstellungskraft haben und nicht standardisierte Bilder denken.
  • Das Außergewöhnliche im Alltag sehen, interessante Metaphern und Epitheta finden.
  • Sei eine emotionale und offene Person, die weiß, wie man mit dem Herzen schreibt, nicht mit dem Verstand.
  • Habe eine Musikalität und ein Gefühl für Rhythmus.

Dichter, Bedeutung

Prosa und Poesie: Unterschiede

In metaphorischer Bedeutung werden Dichter oft genanntJeder, der in der Lage ist, feinfühlig Gedanken auszudrücken und die Schönheit des abgebildeten Phänomens zu vermitteln. Aber in der Literatur unterscheiden sich immer noch deutlich die Arten der künstlerischen Kreativität, die sich mit Schriftstellern und Dichtern beschäftigen. Der Unterschied betrifft die Darstellungsform von Denken und Sprechen, die in Form einer Tabelle dargestellt werden kann:

Vergleichskriterien

Poesie

Prosa

Reim

Ist verfügbar, außer für weiße Verse.

Nicht verfügbar.

Rhythmus

Ein rhythmisches Muster wird beobachtet.

Nicht verfügbar.

Visuelle Wahrnehmung

Es wird in Form einer Säule wahrgenommen, wobei die horizontale und vertikale Anordnung der Linien berücksichtigt wird.

Es wird nur horizontal wahrgenommen.

Sagen

Hat Intonationsbetonigkeit.

Hat eine gemeinsame Bedeutung.

Mitgliedschaft

Aufteilung in kurze Segmente, vergleichbar und korreliert untereinander.

Hat eine willkürliche Division, die durch Regeln der Syntax definiert ist.

Begriff Bedeutung

In der Übersetzung aus dem Griechischen - "eine konstante Rückkehr zu den Ursprüngen (der Beginn der Serie)."

Aus dem Lateinischen übersetzt - "die Logik der Erzählung voranbringen".

Schriftsteller schreiben Prosa (Geschichten, Geschichten, Romane) und Dichter - Gedichte. Aber die wahren Meister des Wortes sind Universalien.

Top Vertreter

Zu den Weltklassikern der Poesie zählen die Namen Puschkin undLermontov, Pasternak und Voznesensky, Dante und Goethe, Petrarca und Byron. In Bezug auf ihre Persönlichkeit können Sie die Antwort auf die Frage finden, wer ein Dichter ist. Sie alle sind strahlende, kreative Wesen, die mit einer reichen Phantasie ausgestattet sind und sie mit Emotionalität aus der Masse herausheben. Wenn sie wirklich lieben, dann erleben sie einen Sturm der Leidenschaft, gequält von Eifersucht, Mangel an Gegenseitigkeit oder der Unfähigkeit, ihre Schicksale zu verbinden. Ihr Gefühl für Rhythmus und Melodie durchdringt jede Linie. Es ist kein Zufall, dass viele ihrer Werke leicht auf Musik fallen und Verse in Romanzen und Lieder verwandeln.

Schriftsteller und Dichter: der Unterschied

Genies sind Worte, sie sind absolut universell. Also, A. Puschkin ist der Autor eines der besten Gedichte in den Gedichten "Eugen Onegin". Seine Feder gehört zu einem Stück, das seit 1870 nicht mehr von der Bühne abstammt - "Boris Godunov". Musik von M. Mussorgsky, die gleichnamige Oper ziert die Bühne der besten Musiktheater der Welt. "Dubrovsky", "Schneesturm", "Die Tochter des Kapitäns" - Proben der besten Kunstwerke in der Prosa. Viele halten Lermontovs Roman "Der Held unserer Zeit" für unübertroffen. Gleichzeitig aber, im Alter von 27 Jahren, hinterließ er ein reiches Vers-Erbe, nach dem er als der brillanteste lyrische Autor in der Geschichte der Weltliteratur gilt.

Die Bedeutung des Wortes "Dichter" in der Antike

Schon in alten Zeiten dachten die Autoren, dass es solltetragen ihre Kreativität zum Leser. Horaz (Antikes Rom) sprach von der Notwendigkeit, Tugend und subtilen Geschmack zu erziehen. Den Dichtern schrieb er den Verdienst zu, indem sie die Sitten des primitiven Systems milderten. Die Form des Gedichts ist wichtig, und es sollte mögen, aber es muss mit lehrreichem Inhalt gefüllt werden. Dazu müssen die Autoren Philosophie und menschliche Natur studieren. Ein Dichter kann nicht Mittelmäßigkeit sein. Seine Aufgabe ist es, nach Exzellenz zu streben und sich nicht mit kleinen Erfolgen zufrieden zu geben.

Kreativität der Dichter

Zweck des Dichters

Dachte Horace entwickelte die besten VertreterLiteratur des XVIII-XIX Jahrhunderts. A. Puschkin hat in seinen frühen Werken die Aufgabe gestellt, der Drahtzieher des "Freien des Heiligen" zu sein und die Freiheit des Denkens und der Kreativität zu verherrlichen. In reiferen Jahren wurde das Thema des Dichters und der Poesie eines der bestimmenden Themen in seinem Werk - Gedichte "Der Prophet", "Poet", "Monument" erschienen, in denen er seine Ansichten revidierte. Seiner Meinung nach ist der Dichter über anderen Menschen, aber, erweckt durch die Stimme Gottes, sollte er nicht danach streben, sie zu korrigieren. Sich der Seele zuwendend und nicht zur Vernunft, ist der Autor aufgerufen, im Menschen das Beste zu erwecken, das ihn zum Menschen macht.

M. Lermontov entwickelte Puschkins Verständnis des Dichters als eines Bürgers, der verpflichtet war, die Menge zu treffen. Aber für ihn ist es offensichtlich, dass er in dieser Messe allein bleiben wird. Das Problem kann nur durch Annäherung gelöst werden, und so schlug N. Gogol vor, der Dichter müsse den Schmerz und die Wunder der Menschen sehen.

Das Thema des Dichters und der Poesie

Nachwort

Der Dichter und der Schriftsteller können nicht erlernt werden. Dies ist kein Beruf, der durch Erwerb bestimmter Fähigkeiten beherrscht werden kann. Deshalb muss man geboren werden, denn dies ist eine besondere Art, das Leben, ein künstlerisches und menschliches Talent, eine unvermeidliche Fügung des Schicksals, die unvermeidbar ist, wahrzunehmen. Wie beantwortet man die Frage, wer ist ein Poet, in Anbetracht der Gegenwart?

E. Yevtushenko im Gedicht "Anfänger" fordert, "Mangel an Charakter" und "Gesichtslosigkeit" zu überwinden und keine Angst vor der "Beherrschung der Unfähigkeit" zu haben. Ein wirklicher Dichter kann nicht durch Metaphern, sondern durch Prüfungen des Lebens entstehen. Der Autor wird nur dann als Autor auftreten, wenn seine Erfahrungen von den Lesern beantwortet werden, und dazu müssen Sie ehrlich zu sich selbst sein.

Und nur die Zeit wird zeigen, wie wertvoll seine Poesie für die Menschen im Allgemeinen ist und nicht nur für die Generation, der er angehört.

Mochte:
1
Kowalewa Elena. Aufrichtigkeit der Seele
Vladimir Savinov: Biographie und Erfolge
Mikhail Dudin: Biographie des Autors
A.S. Puschkin, "Dichter und die Menge": Analyse
Lyrics - ist der Höhepunkt der Poesie
Evgeny Khramov - Dichter, Übersetzer
Lermontov und der Kaukasus: Kompositionsschluss.
Was funktioniert Marshak schreibt S. in
Der Dichter Alexander Popovsky und seine ungewöhnliche
Top Beiträge
up