Der berühmte französische Historiker Fernand Braudel: Biographie, beste Bücher und interessante Fakten

Fernand Braudel - einer der berühmtesten HistorikerFrankreich. Seine Idee, geographische und ökonomische Fakten im Verständnis historischer Prozesse zu berücksichtigen, führte zu einer Revolution in der Wissenschaft. Vor allem war Braudel an der Entstehung des kapitalistischen Systems interessiert. Außerdem war der Wissenschaftler eine Historiographische Schule "Annals", die sich mit dem Studium von historischen Phänomenen in den Sozialwissenschaften beschäftigte.

fernand braudel

Biographie

Fernand Braudel wurde 1902 am 24. August in. Geborendie Stadt Lumeville, in der Nähe von Verdun. Er war der Sohn eines Dorflehrers und verbrachte einen Teil seiner Kindheit auf einer Farm mit seiner Großmutter. Aber der Aufenthalt in der Natur war kurzlebig - 1908 zog Brodeli nach Paris.

Im Jahr 1913 tritt der zukünftige Historiker einVoltaire Lyceum, das 1920 erfolgreich abschließt und sein Studium an der Sorbonne fortsetzt. Diese berühmte Universität von Paris, ein junger Mann im Jahr 1923. Zu dieser Zeit hatte er bereits beschlossen, sein Schicksal mit Lehren zu verknüpfen. Braudel wollte unbedingt einen Platz in der Highschool Bar-le-Duc bekommen, die in der Nähe seines Hauses lag. Diese Hoffnungen wurden jedoch nicht erfüllt. Und Fernand ging als Lehrer zum algerischen College. Diese Zeit erwies sich als sehr fruchtbar für seine wissenschaftliche Forschung und im Jahr 1928 wurde sein erster wissenschaftlicher Artikel veröffentlicht. Zu dieser Zeit trifft er Paula, seine zukünftige Frau. Darüber hinaus gelang es dem Historiker, von 1925 bis 1926 in der französischen Besatzungsgruppe den Wehrdienst in Deutschland zu bestehen.

Dennoch strebt er eine wissenschaftliche Karriere an. Historiker entscheidet eine Diplomarbeit über die Geschichte von Spanien, trotz der Empfehlungen der Sorbonne-Professoren zu schreiben, ein Thema zu Deutschland mitarbeiten. Im Jahr 1927, Umfragen Braudel beginnt. Er bezieht sich auf die historischen Materialien in den Bibliotheken von Salamanca gespeichert, besuchen bekannte Orte des Mittelmeers, wie die Stadt von Dubrovnik in Jugoslawien, die eine Menge Beweise des XVI Jahrhunderts verlassen.

Kehre nach Paris und die schicksalhafte Bekanntschaft zurück

Im Jahr 1932 kehrte Fernand Braudel nach Paris undwird ein Lehrer des Lyceum Condorcet, und später - das Lyzeum von Henry IV. Zu dieser Zeit beginnt seine Freundschaft, die zu einer langjährigen Zusammenarbeit mit einem anderen Geschichtsprofessor führen wird - Lucien Febvre. Eine große Rolle wird auch die 1929 entstandene Zeitschrift "Annals of Economic and Social History" spielen. Diese Publikation war nicht nur wissenschaftlich, sondern in mancher Hinsicht revolutionär, weil sie die Revision von Forschungsmethoden, Themen und die Sichtweise der Geschichte als Wissenschaft unterzog. Fevre schlug vor, Geschichte zu studieren, um nicht nur auf Kriege und Monarchen, die auf dem Thron erschienen, sondern auch auf das Alltagsleben gewöhnlicher Menschen in Friedenszeiten aufmerksam zu machen. Diese Ansichten beeinflussten Braudel stark und wurden in vielerlei Hinsicht zum Anstoß für seine eigene Forschung.

Fernand Brodel Struktur des täglichen Lebens

Im Jahr 1935 erhielt Braudel ein Angebot zu werdenProfessor an der Universität von Sao Paulo und ging nach Brasilien. Er blieb jedoch für kurze Zeit dort und kehrte 1937 in seine Heimat zurück, und im folgenden Jahr nahm er einen Platz in der Pariser Schule für Höhere Studien. Zu dieser Zeit wird seine Freundschaft mit Fevren stärker, und Braudel beschließt, ein Buch unter der Leitung eines Freundes zu schreiben, der der mittelalterlichen Periode des Mittelmeers gewidmet ist. Der Ausbruch des Krieges verhinderte jedoch diese Pläne.

Im Jahr 1939 ist Braudel in den Reihendie französische Armee. Und im nächsten Jahr wird der Historiker gefangengenommen und verbringt alle Kriegsjahre in Nazi-Lagern, zunächst in Mainz und dann in einem Konzentrationslager an der Ostseeküste.

Nachkriegsjahre

Fernand Braudel, dessen Bücher jetzt benutzt werdenbeliebt nicht nur unter Historikern, sondern auch unter den gewöhnlichen Lesern, erlangte seine Freiheit erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und kehrte sofort nach Frankreich zurück. Hier, zu Hause, nahm er den Posten eines Lehrers der Sorbonne an. Im Jahre 1947 gründete ein Freund von Braudel, Febvre, den vierten Teil der Hochschule für Höhere Studien, der den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gewidmet war. Die Gründung der Sektion wurde von der Rockefeller Foundation finanziert. Dieser Moment wird auch eine wichtige Rolle in der Biographie von Braudel selbst spielen.

Im Jahr 1949 verließ der Historiker die Sorbonne und wurde Leiter der Abteilung am College de France. Hier arbeitet er schon lange.

Fernand Brodel Buch

1956 stirbt Lucien Febvre und Braudelwird der Präsident von seinem Freund der vierten Sektion der Practical School gegründet. Dieser Posten wird bis 1973 vom Historiker gehalten. Braudel ist außerdem Chefredakteur des von Fevre gegründeten Magazins "Annals". Die Wirtschaft. Von der Gesellschaft. Zivilisation. "

Die ersten Veröffentlichungen und das Haus der Wissenschaften

Im Jahr 1958 veröffentlicht Brodel einen methodologischen Artikel, der grundlegend für seine Theorie werden wird. Die Publikation hieß "Geschichte und Sozialwissenschaften".

Im Jahr 1959 hat der Historiker eine Idee zu öffnenwissenschaftliches Zentrum und Bibliothek. Er hat sich sogar einen Namen für diesen Ort ausgedacht - "House of Sciences of Man". Braudel hat mit dieser Idee buchstäblich Feuer gefangen, aber für seine Durchführung war es notwendig, eine beträchtliche Summe Geldes zu finden. Dies gelang ihm erst 1970 - der Sponsor war die Ford Foundation. Nach der Eröffnung des "Hauses" wird Braudel zum Hauptverwalter dieser Institution.

fernand brudel materielle Zivilisation

Verlässt nicht und forscht nach AktivitätenFernand Braudel. Der Kapitalismus ist seine größte Leidenschaft seit mehreren Jahren. Der Historiker war ernsthaft an den Ursachen dieses Phänomens interessiert. Und das wertvollste an diesem Aspekt ist, dass Braudel dieses Phänomen in einem ungewöhnlichen Blickwinkel betrachtet hat. Wie immer, legte er großen Wert auf "unwesentlich" für die traditionelle Wissenschaft der Details - das Leben der gewöhnlichen Bürger.

1967 erschien er in den Regalen der Buchhandlungender erste Teil eines der Hauptwerke von Fernand Braudel geschrieben. "Materielle Zivilisation" war ein Erfolg mit Historikern, aber der Autor selbst war mit der veröffentlichten Version nicht ganz zufrieden. Deshalb greift er die Überarbeitung des Buches auf. Die harte Arbeit endet 1979 mit der Veröffentlichung der endgültigen Fassung des gesamten dreibändigen Werkes.

Die letzten Jahre

1970 verließ Braudel den Posten des ChefsHerausgeber der "Annals" wegen Meinungsverschiedenheiten mit den neuen Mitarbeitern. Er bleibt nur ein nomineller Teilnehmer der führenden Gruppe der Veröffentlichung. Doch sofort findet sich Fernand Braudel nicht weniger würdige Beschäftigung. Bücher, wissenschaftliche Artikel, Führung des "Hauses der Wissenschaft" - dazu widmet der Historiker seine Zeit. Gleichzeitig beginnt er an der mehrbändigen Arbeit "The Identity of France" zu arbeiten. Leider wird diese Arbeit jedoch nicht abgeschlossen.

Fernand Brodel Kapitalismus

Der berühmte Historiker beendete seine Karriere am 28. November 1985 in Südfrankreich, in einer kleinen Stadt namens Côte d'Azur.

Interessante Fakten

In deutscher Gefangenschaft, Fernand BraudelEs gelang ihm, seine dem Mittelmeer im Zeitalter Philipps II. gewidmete Dissertation zu beenden. Diese Arbeit wurde 1947 von einem Historiker geschützt und ebnete den Weg für eine große Wissenschaft. Fünf Jahre in Gefangenschaft verbrachte er ohne Buchquellen, machte Notizen auf Papierfetzen.

Braudel hatte die Gabe, talentierte Wissenschaftler zu finden. Er schaffte es also, solche Berühmtheiten in die Welt der Wissenschaft zu bringen, wie M. Ferro, G. Duby, F. Fourier, J. Rivel und andere.

Fernand Braudel: "Was ist Frankreich?"

Diese Arbeit ist die letzte Arbeit des Historikers. Gleichzeitig wurde er als der Beginn einer großen Reihe von Büchern konzipiert, die seiner Heimat Frankreich gewidmet waren. Dieser Teil des Zyklus besteht aus zwei Bänden. Der erste heißt "Raum und Geschichte", der zweite "Menschen und Dinge".

materielle Zivilisation Wirtschaft und Kapitalismus

Diese Arbeit von Braudel kann als einzigartig bezeichnet werdenEnzyklopädie von Frankreich. Hier finden Sie detaillierte Informationen über die Geschichte, Kultur, Natur des Landes, über den nationalen Charakter und die Originalität seiner Bewohner. Wenn Sie dieses Buch lesen, können Sie nur bewundern, wie gründlich Brodel seine Heimat studiert hat.

"Materielle Zivilisation, Wirtschaft und Kapitalismus"

Dies ist die Hauptarbeit von Braudel, die das Temporäre abdecktdie Zeit zwischen dem XV. und XVIII. Jahrhundert und beschreibt die Wirtschaftsgeschichte der ganzen Welt. Es war diese Arbeit, die den Historiker verherrlichte. Darüber hinaus wird die Arbeit die höchste Errungenschaft der französischen historischen Schule "Annals" genannt, da sie das Grundprinzip der Schule verkörpert - um Geschichte zu studieren, ist es notwendig, alle Aspekte der Gesellschaft zu synthetisieren.

Der erste Teil: "Die Strukturen des Alltags"

Natürlich konnte solch eine große Arbeit nicht veröffentlicht werdenein einziges Buch, so wurde er von Fernand Braudel in drei große Teile geteilt. "Die Struktur des Alltags" - so heißt der erste Band. Sie beschreibt das Studium des wirtschaftlichen Aspekts des menschlichen Lebens im Zeitalter schicksalhafter Veränderungen und der Entstehung des Kapitalismus. Das Buch widmet sich ausschließlich dem materiellen Leben. Nachdem Sie es gelesen haben, können Sie verstehen, wie die Menschen während des Mittelalters und der Geburt der Neuen Zeit lebten, nicht nur in Europa, sondern auch darüber hinaus. Ich kümmerte mich um die Beispiele von Fernand Braudel. "Die Strukturen des täglichen Lebens" sind reich an verschiedenen Bestätigungen und Auszügen aus den Abhandlungen jener Zeit, die das Lesen erleichtern und das Buch einer breiten Leserschaft zugänglich machen.

Fernand die Wanderer Weltzeit

Der zweite Teil: "Spiele des Austausches"

Dieser Teil ist kommerziellen Aktivitäten gewidmetMittelalter. Braudel beschreibt fast alle Aspekte dieses Bereichs: die Arbeit der Hausierer, die Besonderheiten des Fernhandels, des internationalen Austauschs, der Kreditkantoren. Der Historiker konzentriert sich darauf, wie die Arbeit dieser Organisationen das Leben der Gesellschaft insgesamt beeinflusst hat. Die Marktwirtschaft ist das Hauptthema dieses Buches.

Der dritte Teil: "Zeit des Friedens"

Dieser Band ist der dritte Teil des berühmtenTrilogie, geschrieben von Fernand Braudel. "Die Zeit des Friedens" ist eine Beschreibung der gesamten Weltwirtschaftsgeschichte. Der Autor präsentiert es als eine Abfolge von Dominanz verschiedener Welten-Ökonomien, die durch einen einzigen Rhythmus der Zeit vereint sind. Er analysiert die Gründe für die Höhen und Tiefen dieser Volkswirtschaften und legt auch die wichtigsten Hypothesen dar, die in den vorherigen Teilen vorgeschlagen wurden.

Mochte:
1
Biographie und Arbeit von Fernand Braudel
Das Bild einer modernen und erfolgreichen Frau -
Die interessantesten Fakten über den Menschen: Anatomie,
Die besten fantastischen Bücher sind die Wahl
Patimat Kagirova: Biographie und Kreativität
Boris Sokolov: ein herausragender Historiker und
Anna Rassokhin: Biographie und interessante Fakten
Die besten Bücher - Abenteuer, Reisen,
Rubina Dean ist eine russische Schriftstellerin in Israel
Top Beiträge
up