Typ 1 Diabetes. Symptome

Typ 1 Diabetes wird normalerweise in entwickeltjunges Alter, aber es passiert auch bei reifen Menschen. Die Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass im Körper aus unbekannten Gründen bis zum Ende β-Zellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind, zu degenerieren beginnen. Infolge des Mangels oder der Abwesenheit des Insulins, ist der Metabolismus vor allem das Kohlenhydrat gestört. Die Synthese von Fetten und Proteinen nimmt mit steigendem Blutzuckerspiegel ab.

Wenn alle β-Zellen vollständig zerstört sind undInsulinproduktion aufhört, Symptome auftreten. Typ 1 Diabetes, der eine chronische Krankheit ist, erfordert eine tägliche lebenslange Insulininjektion. Injektionen des Hormons - der einzige Weg, mit der Krankheit heute beschäftigen.

Symptome von Typ-1-Diabetes

Die rasante Entwicklung der Krankheit - das ist, was unterscheidetTyp 1 Diabetes. Symptome, die an erster Stelle erscheinen - starker Durst, trockener Mund, starkes und häufiges Wasserlassen, Schwäche, schnelle Müdigkeit, plötzlicher Gewichtsverlust mit hohem Appetit.

Wenn die Symptome nicht beginnenrechtzeitige Einfügung von Insulin, beginnt diabetische Ketoazidose - eine akute Erkrankung durch allgemeine Schwäche, schnelle und schwierige Atmung, Muskelschmerzen, Tachykardie, Kopfschmerzen, Druckabfall, das Auftreten von Acetongeruch, Bauchschmerzen, Erbrechen gekennzeichnet. Wenn dieser Zustand nicht beseitigt wird, tritt ein diabetisches Koma auf, dessen Anzeichen lauten: geräuschvolle Atmung, erhöhtes Erbrechen, trockene Schleimhäute und Haut, diabetisches Erröten, verminderter Muskeltonus, Hypotonie, Verlust des Bewusstseins. Von den frühesten Symptomen der Krankheit bis zum Koma kann es von 2 Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Es kommt vor, dass sich Ketoazidose und Koma vor dem Hintergrund von starkem Stress, Infektionen, Operationen, Verletzungen schnell entwickeln.

In einigen Fällen tritt Typ-1-Diabetes nicht aufzu stürmisch, und seine wichtigsten Anzeichen, wie Durst und Gewichtsverlust, sind nicht so deutlich zum Ausdruck gebracht. Patienten klagen in der Regel über Müdigkeit, Unwohlsein, Juckreiz der Haut und Verletzung der sexuellen Funktion.

Die Rate des β-Zelltods ist bei allen Patienten unterschiedlich. Besonders schnell entwickelt sich Typ-1-Diabetes bei Kindern. Bei reifen Menschen kann der Prozess langsamer ablaufen und die Restproduktion von Insulin bleibt lange bestehen.

Diabetes Typ 1 ist gefährlich für seine Komplikationen, deren Ursache vaskuläre Erkrankungen sind. Am häufigsten entwickelt sich mit Diabetes Blindheit, Nierenerkrankungen, Fußkrankheiten, die zu einer Amputation führen.

Ursachen für Typ-1-Diabetes

Es gibt unter den Einwohnern eine solche Meinung, dass Diabetes durch den Missbrauch von Süßigkeiten entsteht, was nicht stimmt.

Die Ursache für Typ-1-Diabetes ist die Beendigungdie Produktion von Insulin aufgrund der Zerstörung des Immunsystems durch Zellen, die es synthetisieren. Der genaue Grund, warum das Immunsystem β-Zellen als fremd erkennt und Antikörper produziert, die diese zerstören, ist noch nicht etabliert.

Es wird angenommen, dass der AutoimmunprozessZerstörung der Zellen beginnt unter dem Einfluss von externen Faktoren, wie Stress oder Virusinfektionen: Masern, Röteln, Windpocken, Parotitis. In diesem Fall besteht eine genetische Veranlagung. In der Regel leidet bei allen Patienten mit Typ-1-Diabetes ein Angehöriger an dieser Krankheit.

Behandlung von Typ-1-Diabetes

Sobald der Patient von seiner Diagnose erfahren hat, ersollte sofort mit der Verabreichung von Insulin beginnen. Dank einer richtig organisierten und rechtzeitig begonnenen Insulintherapie gelingt es vielen Patienten, ihren Zustand zu verbessern, die Krankheit unter Kontrolle zu halten, Komplikationen zu verhindern oder zu verzögern und einen normalen Lebensstil zu führen.

Diät und Bewegung sind eine Ergänzungzur Insulintherapie. Bei der Substitutionsbehandlung gibt es keine besonderen Einschränkungen für die Ernährung, wenn der Körper Insulin in der richtigen Menge erhält. Körperliche Übungen und Sport bei Diabetes sind nicht nur nicht kontraindiziert, sondern auch notwendig, vor allem, um die Belastung richtig zu berechnen und Sportarten wie Tauchen, Bergsteigen, Fallschirmspringen, Windsurfen, Gewichtheben auszuschließen.

Mochte:
0
Was ist insulinabhängiger Diabetes mellitus?
Anzeichen von Diabetes bei Frauen
Pankreas, Symptome von Krankheiten
Steroiddiabetes: Ursachen, Symptome, Behandlung
Was sind die ersten Anzeichen von Diabetes mellitus?
Mikroinsult: Folgen, Symptome und Behandlung
Nicht-Diabetes mellitus. Symptome
Mikroinsult: Symptome und Behandlung, Ursachen und
Schwangerschaftsdiabetes: Ursachen, Symptome,
Top Beiträge
up