Was ist Stenose der Harnröhre? Ursachen, Symptome und moderne Behandlungsmethoden

Die Striktur der Harnröhre ist eine Krankheit, die vonpathologische Verengung des Kanals. Als Folge dieser oder anderer Faktoren wird die normale Schleimhaut, die die Harnröhre auskleidet, allmählich durch Narbengewebe ersetzt.

Ursachen der Harnröhrenstriktur

Harnröhrenstriktur

Bis heute gibt es mehrere Hauptursachen für die Verengung der Harnröhre:

  • entzündliche oder infektiöse KrankheitUrogenitalsystem. Zum Beispiel zeigen die Ergebnisse von statistischen Studien, dass Harnröhrenstriktur oft eine Komplikation von Gonorrhoe und anderen Geschlechtskrankheiten ist;
  • Ergebnis des Traumas;
  • thermische, chemische oder Strahlenschäden an Geweben;
  • Verletzung der Blutzirkulation - Ursache können Atherosklerose der Gefäße des Fortpflanzungssystems sowie Bluthochdruck und Diabetes mellitus sein;
  • angeborene Pathologie.

Es ist erwähnenswert, dass die Ursache der Läsion der Harnröhre und des Schwammkörpers nicht immer klar ist.

Harnröhrenstriktur: die Hauptsymptome

In der Regel leiden Männer mit einer ähnlichen Krankheit an einer Reihe sehr charakteristischer Symptome. Diese Krankheit wird von Problemen beim Wasserlassen begleitet.

Striktur Urethra Behandlung

Erstens nimmt die Menge des freigesetzten Urins ab, der Strahldeutlich geschwächt und es gibt fast immer ein Gefühl der unvollständigen Entleerung. Vor dem Beginn des Urinierens gibt es oft eine lange Wartezeit.

Zu den Anzeichen von Strikturen kann und zurückzuführen seinuncharakteristische Entladung aus der Harnröhre. Manchmal im Urin können Sie Spuren von Blut sehen. Einige Männer klagen über Schmerzen im Unterbauch sowie Brennen und Unwohlsein beim Wasserlassen.

Bei solchen Problemen muss man den Urologen konsultieren. In keinem Fall kann man Symptome ignorieren oder medizinische Hilfe vernachlässigen - die Krankheit ist mit gefährlichen Komplikationen behaftet.

Harnröhrenstriktur: Behandlung

Harnröhrenstriktur

Zu Beginn muss der Arzt eine Untersuchung durchführen undUntersuchung, weil Probleme mit dem Urinieren andere Krankheiten bezeugen können. In der Regel ist der Patient verpflichtet, einen Blut- und Urintest sowie einen Abstrich aus der Harnröhre zu bestehen. Ultraschall und gegebenenfalls einige andere Studien werden ebenfalls verschrieben.

Bis heute gibt es einige grundlegende Behandlungsmethoden, aber die Wahl hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Grad des Wachstums des Narbengewebes ab:

  • Buschirowanie - das ist wahrscheinlich der ältesteMethoden, die erstmals im Mittelalter verwendet wurde. Natürlich haben sich heute Instrumente und Geräte geändert, aber das Prinzip bleibt dasselbe. Mit einem speziellen Katheter dehnt der Arzt den verengten Teil der Urethra künstlich aus. Diese Technik ist nur in Fällen geeignet, in denen die Einschnürungsstelle sehr klein ist.
  • Interne Urethrotomie - während des Eingriffs führt der Arzt mit Hilfe eines Endoskops die Dissektion der konischen Stelle durch. Leider ist das Rückfallrisiko wie im vorherigen Fall groß.
  • Manchmal bekommen Männer einen Harnröhrenstent- das sind spezielle Federn, die den betroffenen Bereich in einem ausgedehnten Zustand halten. Was die Komplikationen betrifft, kann sich dieses Detail schließlich verschieben, was zu einer Anzahl von gefährlichen Problemen führt.
  • Die effektivste Behandlungsmethode ist die plastische Chirurgie, bei der der betroffene Bereich der Harnröhre entfernt wird und das neue, gesunde Gewebe ersetzt.
  • </ ul </ p>
Mochte:
1
Ursachen und Symptome von Balanoposthitis
Was können weiße Flocken zeigen?
Warum tut die Harnröhre weh?
Häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen: Ursachen,
Pyloektase der Nieren, Ursachen,
Chlamydien-Infektion. Symptome, Folgen,
Ich möchte ständig schreiben: die Hauptgründe
Schmerzen im Damm
Adenom der Prostata: Behandlung und
Top Beiträge
up