Fußamputation: Rehabilitation, mögliche Folgen

Es gibt Situationen, in denen es einfach unmöglich ist, ein Problem ohne chirurgischen Eingriff zu bewältigen. In diesem Artikel möchte ich über Rehabilitationsmaßnahmen nach Amputation des Patientenbeines sprechen.

Amputation

Grundlegende Begriffe

Zu Beginn müssen Sie die Begriffe verstehen, die in dem Artikel aktiv verwendet werden.

  1. Also, Amputation des Beins ist die Entfernung des PatientenGliedmaßen chirurgisch. Der Zweck dieser Aktion ist die Rettung des menschlichen Lebens. Es ist erwähnenswert, dass die Entscheidung zum chirurgischen Eingriff des Arztes nur im extremsten Fall getroffen wird.
  2. Die Stufe der Amputation ist der Ort, an dem das Bein abgeschnitten wird.
  3. Rehabilitation ist eine Reihe von Maßnahmen, mit Hilfe vonwo verschiedene Spezialisten (Ärzte, Psychologen, Podologen, prothetische) lehrte Menschen zu seiner Umgebung, ohne das verlorene Glied anzupassen.

Diabetes

Indikationen für die Amputation der unteren Extremität könneneingestellt sein. Einer der Gründe ist Diabetes mellitus. Die Krankheit selbst kann nicht zu diesem Problem führen. In einigen Fällen (Vernachlässigung der Krankheit, Übergang in eine dekompensierte Form) sind jedoch medizinische Indikationen für eine Amputation möglich (dies tritt bei etwa 8-10% der Patienten auf). In welchen Fällen kann bei Diabetes eine Amputation des Fußes vorgeschrieben werden?

  1. Neuropathie, speziell im Zusammenhang mit Nervenschäden.
  2. Mikro- und Makroangiopathie (dies ist eine Verletzung der Struktur und des normalen Funktionierens von großen und kleinen Gefäßen).
  3. Nekrotische Veränderungen in den unteren Gliedmaßen.

Da es klar, das erste und wichtigste wurdeIndikationen für die Amputation ist eine Störung der Funktion der Gefäße des Beines. Dies ist auf Störungen im Stoffwechsel und die Entwicklung eines Prozesses wie Autoimmunisierung zurückzuführen. In den Gefäßen tritt Stagnation auf, Sauerstoffmangel tritt auf, was die Beine anfällig für verschiedene Infektionen macht. Und selbst der kleinste Bluterguss kann die Entwicklung der schrecklichsten eitrigen Prozesse provozieren. Um einen tödlichen Ausgang zu vermeiden, treffen Ärzte in solchen Situationen eine radikale Entscheidung. Das heißt, der Patient benötigt eine Amputation des Beines (bei Diabetikern sind solche Fälle nicht einmalig). Oft nur so können Sie das Leben eines Patienten retten.

Amputation eines Fußes bei Diabetes

Was ist wichtig?

Wie es klar wurde, ist die Amputation des Beines ernstBeeinträchtigung des Lebens und der Gesundheit des Patienten. Deshalb erwartet man nach der Operation eine längere Rehabilitationszeit. Es ist erwähnenswert, dass der Erfolg der Rehabilitationsbehandlung von mehreren Faktoren abhängt:

  1. Guter Stumpf (Wert ist die Qualität der Operation selbst).
  2. Angemessene Prothese (wichtig ist die qualitative Arbeit des Prothetikers).
  3. Rehabilitationsprogramm.

Wenn mindestens einer dieser Punkte nicht perfekt ist, kann der Rehabilitationsprozess erheblich verzögert werden.

Postoperative Periode

Unabhängig davon, ob eine Amputation des Zehs oder des größten Teils der Extremität durchgeführt wurde, bleibt das frühe postoperative Stadium der restaurativen Behandlung kritisch. Was ist wichtig in diesem Fall:

  1. Es ist nötig verschiedene Arten der Komplikationen, zum Beispiel die Infektion des Stumpfes zu verhindern.
  2. Es ist sehr wichtig, die Blut- und Lymphzirkulation in der Extremität zu überwachen.
  3. Es ist notwendig, Steifheit in den Gelenken und Muskelhyrotrophie zu verhindern. In diesem Fall benötigen Sie Massage und therapeutische Gymnastik.
  4. Es ist auch notwendig, schmerzhafte Empfindungen zu regulieren, so weit wie möglich zu vermeiden.
  5. Und natürlich brauchen Sie psycho-emotionale Unterstützung für den Patienten. Denn für fast alle Menschen ist der Verlust eines Gliedmaßes ein gewaltiger Schlag.

Amputation

Stadium der Rehabilitation 1. Stumpfvorbereitung

Wenn der Patient operiert wurde "AmputationBeine ", werden im ersten Jahr nach der Operation mehrere Stufen der Rehabilitation benötigt. Wie bereits oben gesagt, ist die Qualität des Stumpfes von größter Bedeutung. Es hängt von vielen Faktoren ab:

  1. Die Länge des Stumpfs.
  2. Grad der Amputation.
  3. Postoperative Narbe (sie sollte entfernt von den Stellen der maximalen Axiallast liegen).
  4. Formen von Stumpf (es hängt von der Technik ab, mit der der chirurgische Eingriff durchgeführt wurde).
  5. Contractues, also Einschränkungen des Bewegungsumfangs. Dies ist von großer Wichtigkeit, da auf diesem Faktor die Qualität des weiteren Gehens der Person beruht.

Was ist noch wichtig zu wissen über die Pflege des Stumpfes

Nachdem das Bein amputiert wurde,Es ist sehr wichtig, die postoperative Naht richtig zu behandeln. In den ersten Tagen wird er von einem Arzt und einer Krankenschwester betreut. Hier muss klargestellt werden, dass Patienten mit vaskulärer Pathologie und Diabetes besondere Aufmerksamkeit verdienen, da diese Erkrankungen das Risiko eines Infektionsstumpfs erhöhen. Was ist wichtig:

  1. Sehr wichtiger Hygienestumpf. Eine tägliche Kontrastdusche ist wünschenswert. Sie können Ihren Fuß mit Babyseife waschen, nachdem Sie ihn mit einem Handtuch trockengewischt haben.
  2. Der Kult sollte täglich auf Veränderungen der Hautfarbe untersucht werden. Dies ist sehr wichtig, und bei den geringsten Veränderungen müssen Sie sich von einem Arzt beraten lassen.
  3. Nach der Operation wird die Stumpfhaut sehrempfindlich. Sie können dies mit einer Massage bewältigen. Sie können es mit beiden Händen und einem kleinen Gummiball machen, der kreisende Bewegungen macht. In regelmäßigen Abständen sollte der Stumpf mit einem Handtuch gerieben werden. Führen Sie diese Verfahren so oft wie möglich durch, vorzugsweise mehrmals täglich.
  4. Es sollte daran erinnert werden, dass die postoperative Narbe angefeuchtet werden muss. Dies ist besonders wichtig in den ersten Wochen nach der Amputation des Beines.

Die Dauer der postoperativen Anpassung bei Patienten mit Diabetes ist in der Regel länger.

Amputation Bein Rehabilitation

Ödeme

Das Feld, wie das Bein unter amputiert wurdeDiabetes mellitus oder irgendeine andere Krankheit, entwickeln die Patienten häufig Schwellung. Es ist nicht gruselig, denn das ist eine normale Reaktion des menschlichen Körpers auf eine Operation. Dennoch sollte die Situation nicht ihren Lauf nehmen dürfen. Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Zum ersten Mal nach der Operation an der Wunde kann kein Druck ausgeübt werden. Daher wird die Bandage über den Stumpf gelegt.
  2. Um mit der Schwellung fertig zu werden, können Sie folgende Werkzeuge verwenden: Kompressionsstrick, elastische Bandage, Silikonhülle.
  3. Wenn eine hohe Beinamputation durchgeführt wurde,Der Patient wird zweimal am Tag empfohlen, sich eine halbe Stunde lang auf den Bauch zu legen und den Kopf in eine bequeme Richtung zu drehen. Dies ist notwendig, damit sich die Muskeln des Kultes dehnen und somit trainieren und entspannen können.

Kontraktur des Gelenks

Ein anderes Problem, das nachher auftreten kannAmputation des Fußes ist die Kontraktur der Gelenke. Das heißt, die Begrenzung der passiven Bewegung im Gelenk, die durch Verformung von Muskeln, Sehnen, Haut usw. verursacht werden kann. Vorbeugende Maßnahmen:

  1. Das Wichtigste ist, dem Patienten die korrekte Position der Extremität zu geben. Der Kult sollte begradigt werden, für eine lange Zeit in einer gebogenen Position kann es nicht verlassen werden.
  2. Es ist wichtig, rechtzeitig zu beseitigenSchwellungen und Schmerzen. Um eine Deformation der Wirbelsäule zu verhindern, ist es notwendig, einen Stuhl mit einem speziellen Stumpf für den Stumpf in der ersten postoperativen Periode zu verwenden.
  3. Der Patient wird auch passive und aktive therapeutische Gymnastik benötigen. Sie müssen jedoch daran denken, dass Sie jene Übungen vermeiden sollten, die Schmerzen verursachen.

Wichtiger Punkt: So bald wie möglich nach der Operation sollte der Patient dem Prothetiker erscheinen. Je früher eine Person auf der Prothese steht, desto weniger verliert sie die wichtigsten dynamischen Fähigkeiten und desto leichter und früher wird der Rehabilitationsprozess abgeschlossen.

nach Amputation des Beines

Phantomschmerz

Unabhängig davon, ob das Bein amputiert wurdeoberhalb des Knies oder darunter kann der Patient an Phantomschmerz leiden. Dies ist der Schmerz, den der Patient in der Gliedmaße spürt, abgeschnitten von der Operation. Um dies zu vermeiden, sind folgende Punkte wichtig:

  1. Der Patient sollte so schnell wie möglich aktiviert werden, dh in eine sitzende Position gebracht werden.
  2. Massage und Lymphdrainage des Stumpfes sind erforderlich.
  3. Der Druck im Kult sollte einheitlich sein. Daher ist es sehr wichtig, dass das Glied richtig verbunden ist.
  4. Sie können Phantomschmerzen vermeiden, wenn eine Person so früh wie möglich mit dem Training beginnt. Physiotherapie ist ebenfalls wichtig.
  5. Und natürlich ist das Wichtigste die frühest mögliche Prothetik.

Wenn in der Spätzeit Phantomschmerzen auftraten(nicht unmittelbar nach der Operation) bedeutet dies, dass die Pflege für den Stumpf falsch oder nicht ausreichend durchgeführt wurde. In solchen Fällen ist es jedoch möglich, das Problem zu bewältigen. Spiegeltherapie kann helfen.

Stadium der Rehabilitation 2. Prothetik

Nachdem das Bein amputiert wurde,Die Rehabilitation beginnt mit der Vorbereitung des Prothesenstumpfes und der Prothese selbst. Was bedeutet dieses Konzept? Daher ist die Prothetik eine spezielle Art der Versorgung für Patienten, die einen Teil des gewünschten Organs verloren haben. Das heißt, mit Hilfe einer Prothese ist es möglich, die normale oder nahezu normale Funktionalität des verlorenen Organs wiederherzustellen.

Über die Prothese selbst

Moderne Ärzte sagen das nachAmputation des Fußes ist so früh wie möglich prothetische Gliedmaßen wichtig. Daher sollte die primäre Prothetik bereits am 14.-21. Tag nach der Operation durchgeführt werden. Wiederholte Prothese wird bereits dann vorgeschrieben, wenn der Verschleiß des Primärprodukts auftritt.

Stadien der Prothetik

Der Prozess der Prothetik besteht aus einer Reihe von Phasen:

  1. Die Wahl des Designs des Produkts, d. H. Der Prothese.
  2. Entfernen der Messung vom Stumpf.
  3. Vorbereitung von Gips positiv und negativ.
  4. Montage des Produkts passend.
  5. Das finale Finish unter Berücksichtigung aller Momente und Wünsche.
  6. Prothese Lieferung.
  7. Lernen zu benutzen.

Generell gesprochen, der Erfolg eines ProfisDie Rehabilitation des Patienten hängt fast ausschließlich von der Qualität der hergestellten Prothese ab. Sein Gewicht, Abmessungen, Kontrollmethode, Design, Ästhetik und Kosmetik sind wichtig. Außerdem müssen Sie das Produkt für einen einzelnen Patienten richtig einstellen. Und natürlich ist das letzte Stadium der Rehabilitation die Stimmung des Patienten und sein Wunsch, so schnell wie möglich in ein normales Leben zurückzukehren. Wenn eine Person eine Amputation der Zehe hatte, würde die Prothese nicht benötigt werden. Dieser Punkt der Rehabilitation kann vermieden werden.

Amputation eines Fußes bei Diabetes mellitus

Über Zahnersatz

Es sollte gesagt werden, dass die Prothese selbst aus zwei Arten besteht: primär und sekundär.

  1. Primärprothesen werden auch genanntTraining und Training. Sie sind notwendig, um den Stumpf richtig zu bilden, und um dem Patienten die primären Fähigkeiten ihrer Anwendung beizubringen. Es sollte gesagt werden, dass die anfängliche Prothetik so früh wie möglich ermöglicht, das Auftreten von Bewegungseinschränkungen in großen Gelenken zu verhindern. Es ist auch wichtig klarzustellen, dass diese Prothese in einem Krankenhaus durchgeführt wird, da sie die Teilnahme vieler Spezialisten erfordert.
  2. Nach dem Stadium der primären Prothetik erhält der Patient eine dauerhafte Prothese (durchschnittlich zwei Jahre).

Arten von Prothesen

Prothesen werden mit den unterschiedlichsten Technologien hergestellt. Sie sind modular und nicht modular (am häufigsten werden jedoch modulare Prothesen verwendet). Sie bestehen aus folgenden Teilen:

  1. Aufnahmehülse, die in Abhängigkeit vom Abdruck des Stumpfes des Patienten hergestellt wird.
  2. Justieren-verbinden-Geräte.
  3. Das Trägermodul. Variiert je nach benötigter Länge der Prothese.
  4. Das Modul des Fußes.
  5. Fixierung der Prothese.

Erwähnenswert ist auch, dass eine dauerhafte Prothese,im Gegensatz zum Training, auch mit Kosmetikfutter, auf das ein spezieller Strumpf aufgesetzt wird. Dies ist notwendig, damit die Prothese so weit wie möglich dem echten Bein ähnelt.

Amputation eines Beines oberhalb des Knies

Über Behinderung

Es ist wert zu sagen, dass die Person istBehinderung mit Beinamputation. Also, am wahrscheinlichsten, zuerst muss es einmal jährlich bestätigt werden. Nach einer bestimmten Zeit (spätestens nach vier Jahren) können Sie jedoch eine sogenannte dauerhafte Behinderung beantragen. Wenn es eine aktive Entwicklung der Prothese gibt, ist es gemäß der Entscheidung der Kommission möglich, die Invaliditätsgruppe zu reduzieren.

Mochte:
0
Rehabilitation nach einem gebrochenen Bein und Balken
Frakturen des Kalkaneus: Symptome,
Rehabilitation ist der Weg zu einem vollen Leben!
Amputation des Uterus
Apparat "Surgitron": Folgen der Behandlung
Zervikale Amputation
Wie sollte Rehabilitation nach
Folgen von Kniegelenksverletzungen.
Wovon träumen die Beine? Trauminterpreter
Top Beiträge
up